Februar 26, 2024

In dieser detaillierten Anleitung erfährst du Schritt-für Schritt, wie du einen charmanten Brotkorb nähen kannst. Du kannst damit ein praktisches und gleichzeitig dekoratives Accessoire, dass von beiden Seiten zu verwenden ist, für die Küche oder Bad schaffen.

Brotkorb selber nähen

Material: 

- Stoffrest für den Korb (je nach Stabilität Baumwolle, Leinen. Ein festes Geschirrtuch eignet sich auch gut dafür.
- Futterstoff (Reststoff, kann ebenfalls ein Baumwoll-oder Leinenstoff sein)
- Nähgarn in passender Farbe
- Maßband
- Schere 
- Stecknadeln, Stoffklammern
- Nähmaschine

Zunächst entscheide dich, wie groß dein Brotkorb sein soll. Ich habe mich für die Größe eines Kuchentellers entschieden. Mein Teller hat einen Durchmessser von 20,5 cm plus, 1cm Nahtzugabe, Das Seitenteil hat eine Länge von 68cm, plus 2-3 cm Nahtzugabe und eine Höhe von 25cm.

Zeichne dir die benötigten Teile auf, stecke oder klammere dir den Stoff zusammen und schneide sie aus.

Der Futterstoff wird entsprechend dem Hauptstoff zugeschnitten.

Lege nun das Seitenteil auf die Bodenfläche des Korbes und beginne mit der Naht. Lege immer nur ein kurzes Stück aufeinander, um die Rundung gut zu verfolgen. 

Um den Anfang und das Ende ordentlich hin zu bekommen, empfehle ich dir, ca. 2cm vom Anfang ohne zu verriegeln mit der Steppnaht anzufangen und ca. 2cm vorm Ende aufzuhören. Dann passt du das Anfang und Ende der Naht der Bodenfläche an, Steckst dir dort eine Nadel und nähst zunächst die Seitenteile aufeinander (bitte auch verriegeln) und danach das Seitenteil auf der Bodenfläche. Naht auch dann sichern.

Genauso nähst du deinen Innenstoff zusammen.

Anschließend bügelst du die Nähte aus und schiebst den Innenbeutel in den Oberstoff, sodass die Nähte rechts auf rechts liegen und nähst die obere Kante zusammen.Wobei du eine kleine Öffnung am Rand lässt (ca. 3-4cm), um den Korb später umzudrehen.

Nun wendest du den genähten Korb durch die Öffnung auf die rechte Seite.

Den Innenbeutel schiebst du anschließend in den Außenbeutel und bügelst die Kante sehr sorgfältig, damit die Nähte korrekt übereinander liegen. Wie du hier unten sehen kannst.

Das Wendeloch wird dadurch auch unsichtbar zugenäht, indem du die Nahtzugabe nach innen legst und darüber steppst.

Dein selbstgemachter Korb ist jetzt fertig, um ihn mit frischem Brot und anderen Leckereien zu füllen. Wenn du magst, kannst kannst du den Rand auch mit Schrägband einfassen oder verzieren, um ihm einen besonderen Look zu verleihen!

Jetzt hast du wieder ein kleines Handwerk geschaffen. Viel Freude damit!

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>