Mai 7, 2024

Outdoorkissen sind großartig für den Garten, den Balkon und auch für einen Campingausflug. Hier ist eine einfache Anleitung, wie du deine eigenen Outdoorkissen nähen kannst:

Das brauchst du:
- Outdoor-Stoff (wasserabweisend, UV-beständig) ich habe für meine Kissen einen Markisen-Stoff benutzt
-  Füllung (z.B. Kissen aus Schaumstoffflocken oder spezielle Outdoor-Kissenfüllung)
- Nähmaschine
- Nähgarn
- Schere
- Maßband
- Stecknadeln
- Reißverschluss

Wähle einen hochwertigen Outdoor-Stoff aus. Ich habe mich in unserem Stoffladen für einen Markisen-Stoff entschieden. Der ist Wetterfest und die Schnittkanten brauchen auch nicht versäubert werden!

Schneide den Stoff gemäß deinen gewählten Maßen zu. Wenn dein Stoff ein Muster hat, beachte dies.

Mein Kissen hat eine fertige Größe von 60cm x 30cm.

Kostenlose Schnellstart-Anleitung für Anfänger

Hinterlasse jetzt Deinen Vornamen und Deine E-Mail-Adresse, um sofortigen Zugriff auf meine kostenlose Nähanleitung zu bekommen.

*Ich habe zusätzlich zu meiner kostenlosen Schnellstartanleitung für Nähanfänger auch einen großartigen E-Mail-Kurs für Dich vorbereitet (Du wirst von dem erstklassigen Mehrwert begeistern sein!). Mit dem Absenden des Formulars bist Du damit einverstanden, E-Mails von mir zu empfangen. Ich versende keinen Spam, sondern gebe meine besten Tipps, Tricks und Ratschläge rund ums Nähen an Dich weiter. Deine Daten sind bei mir sicher, Du kannst den Empfang jederzeit stoppen und ich halte mich an die Datenschutz-Grundverordnung.

Für die Nahtzugaben habe ich 1,5 cm berechnet und für den verdeckten Reißverschluss 2.5 cm: 

Zuschneiden: (2Teile)

1. Teil 63cm x 33cm (hinteres Kissenteil)

2. Teil 63cm x 38cm (vorderes Kissenteil)

Reißverschluss einnähen: Für den Reißverschluss nimmst du das kürzere Stoffteil und bügelst es auf der langen Seite 1,5 cm um. Dadurch erleichterst du dir das einnähen. 

Anschließend heftest du den Reißverschluss mit Stoffklammern so fest, dass er genau mittig von der Stofflänge liegt und die Zähnchen des Reißverschlusses außerhalb des Stoffumbruches liegen.

Im nächsten Schritt bereitest du deine Nähmaschine mit dem passenden Nähgarn vor und setzt einen Reißverschlußfuß ein. Damit alles schön stabil ist, habe ich die Stichlänge ziemlich kurz auf 2 gestellt.

Für das Nähen dieser festen Ware habe ich eine Nadelstärke von 90 gewählt.

Anschließend nähst du die linke Seite des Reißverschlusses, wie geklammert, von der rechten Stoffseite ein.

 Verriegeln nicht vergessen!

Im Anschluß ziehst du den Reißverschluss zu und klammerst ihn von der linken Seite passend auf den Stoff.

 Jetzt nähst du den Reißverschluss von der linken Seite auf dem Stoff fest.

Von der rechten Seite sollte es nun so aussehen.

Die Kante auf der vorgenähten Reißverschlussseite legst du nun 2,5cm um, sodass der Reißverschluss abgedeckt wird. Auch den Anfang und das Ende des Reißverschlusses markierst du dir nun mit Hilfe einer Stecknadel.

Nun beginnst du die Steppnaht knappkantig abzunähen, bis ca. 1,5cm vor dem Anfang des Reißverschlusses. Dort bringst du deine Nadel in Tiefstellung und drehst deinen Stoff ca. 90 Grad. Ab da nähst du ca. 2.5 cm und drehst den Stoff dann wieder so, dass du den Reißverschluss wie unten abgebildet absteppen kannst. 

Viele Nähmaschinen haben einen Abstandshalter in ihrem Angebot dabei. Der kann hier eine prima Hilfe sein! 

So wie du beim Anfang des Reißverschlusses die Ecke genäht hast, wird sie nun auch am Ende des Reißverschlusses in die andere Richtung genäht. Dazu bringst du die Nadel gut 1,5 Zentimeter vor Ende des Reißverschlusses in die tiefste Stellung, drehst den Stoff in Richtung Stoffumbruch und nähst bis knappkantig davor.

Dann nähst du knappkantig die Umbruchkante weiter ab bis zum Nahtende.

Den Nahtverlauf siehst du hier auf dem unteren Foto.

Wenn du das Kissen rechts auf rechts übereinander gelegt hast, kannst du die schmalen und langen Kanten mit einer Nahtbreite von 1,5cm abnähen. Um die Ecken anschließend gut auszuarbeiten, schneidest du sie bis auf 0,7cm zurück. 

Anschließend wendest du die Kissen, indem du mit dem Daumen in die Ecke faßt und mit dem Zeigefinger von außen die Nahtzugaben umlegst. So wendest du das Kissen auf rechts und arbeitest die Ecke noch etwas, zum Beispiel mit Hilfe einer stumpfen Schere, aus. Hierzu kannst du auch gerne die Anleitungen von Kissen nähen zu Hilfe nehmen.

Zum Füllen des Kissens drehst du den Bezug auf die richtige Seite um und füllst ihn mit der gewählten Füllung. 

Nun ist dein Kissen fertig für den Einsatz im Freien. Viel Spaß damit!

Tipps zur Pflege von Outdoorkissen!

Damit deine Outdoorkissen lange schön bleiben solltest du sie regelmäßig reinigen um so Schmutz, Staub und andere Ablagerungen zu entfernen. Verwende dazu einen milden Reiniger und warmes Wasser.

Behandle Flecken so schnell wie möglich, damit sie nicht einziehen. Verwende bei Bedarf einen Fleckenentferner, der für den Outdoor-Stoff geeignet ist, und tupfe vorsichtig auf den Fleck, anstatt zu reiben.

Obwohl Outdoor-Stoffe UV-beständig sind, kann langfristige Sonneneinstrahlung ihre Farbe verblassen lassen. Wenn möglich, lagere die Kissen bei Nichtgebrauch an einem schattigen Ort oder verwende eine Abdeckung, um sie vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen.

Lasse die Kissen nach dem Reinigen gründlich trocknen, bevor du sie wieder draußen verwendest oder lagere sie trocken, wenn sie nicht in Gebrauch sind. Feuchtigkeit kann Schimmelbildung begünstigen und die Lebensdauer der Kissen verkürzen.

Wenn du die Kissen im Winter nicht im Freien lassen möchtest, lagere sie in einem trockenen, gut belüfteten Bereich. Verwende dazu idealerweise Aufbewahrungstaschen oder Kisten, um sie vor Staub und Schmutz zu schützen.

Wenn der Outdoor-Stoff im Laufe der Zeit seine wasserabweisenden Eigenschaften verliert, kannst du ihn nachimprägnieren. Verwende dafür ein geeignetes Imprägnierspray gemäß den Anweisungen des Herstellers.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>